Home » Politik » Politik als Beruf

Politik als Beruf


Politik kann im Allgemeinen definiert werden als das Bestreben, Macht zu erlangen, Einfluss zu nehmen oder eine politische Organisation, eine Partei oder einen Staat direkt zu führen. Ein Staat kann als eine Gemeinschaft von Menschen definiert werden, die (unter anderem) von einem bestimmten Gebiet umgeben ist, in dem eine politische Elite physische Macht ausübt. Wer Politiker werden will, strebt nach Macht. Dies ist eine uralte Wahrheit, was auch immer Politiker über ihre Motive für politisches Handeln behaupten mögen. Die Politiker selbst sind nicht der wichtigste Faktor in politischen Kämpfen; wichtig sind die Ressourcen, die ihnen für das politische Funktionieren (Management) zur Verfügung stehen. Politiker sind z. B. Bürger, die selbst kandidieren und freiwillig an Wahlen teilnehmen, oder „zufällige“ Personen, die aktiv an öffentlichen Versammlungen, Kundgebungen, Demonstrationen usw. teilnehmen.
Britský parlament
Mit anderen Worten: Sie leben entweder von der Politik oder sie leben von ihr. Zwischen der materiellen Absicherung eines politischen Kandidaten und seinem Grad an Aufrichtigkeit gegenüber der Politik sollte ein direkt proportionales Verhältnis bestehen. In politischen Kämpfen geht es nicht nur um inhaltliche Ziele, sondern auch um die Besetzung von Positionen, Institutionen usw.

In der Vergangenheit, während der Monarchie, traten Berufspolitiker als Instrumente des Monarchen auf und konkurrierten mit den Fürsten. Probleme können entstehen, sobald ein Politiker einen Kandidaten in ein öffentliches Amt beruft; zahlreiche Beispiele bestätigen dies. Politiker, die Beamte werden, müssen vor allem unparteiisch sein und dürfen keine politischen Entscheidungen treffen. Das notwendige Wissen ist selbstverständlich. Die Politik verleiht denjenigen, die sie ausüben, ein Gefühl der Macht, so dass sie stets ihr Überlegenheitsgefühl und ihre Eitelkeit für die Sache, über die sie zu entscheiden versuchen, überwinden müssen.
Řečník v akci
Einem guten Politiker sollte es nicht an Leidenschaft für die Sache fehlen (natürlich für die richtige Sache, wenn möglich), er sollte keine Angst vor der Verantwortung für die getroffenen Entscheidungen und deren Folgen haben, und er sollte eine gesunde Distanz – Anmaßung, Losgelöstheit – zur Sache haben, ohne unnötige unbegründete Gefühle und Eindrücke. Das Streben nach Macht ist ein fester Bestandteil der politischen Tätigkeit, auch wenn der Einzelne dies nicht wahrhaben will. Es ist nicht ungesund. Die Ethik in der Politik manifestiert sich entweder in Ideen oder in Verantwortung. Das bedeutet nicht, dass ein ethischer Politiker unverantwortlich ist oder dass ein ethisch verantwortlicher Politiker apathisch ist. Verantwortungsbewusste Politiker sollten das Gute mit dem Guten belohnen und ihm erlauben, sich zu verbreiten, während das Böse Gefahr läuft, sich auszubreiten, wenn es nicht mit Gewalt bekämpft wird. Politiker müssen sich auch der Gefahren bewusst sein, die sich daraus ergeben, wie sie durch die ethischen Paradoxien in der Politik verändert und zur Rechenschaft gezogen werden.

Beurteilen und bewerten Sie im Lichte dieser Überlegungen selbst, wie die tschechischen Politiker aller Ebenen heute aussehen…

.